Goldene Regeln des Networkings

Überlassen Sie Ihr professionelles Netzwerk nicht dem Zufall. Wenn Sie sich an diese 5 Regeln zum Networking halten, machen Sie den ersten Schritt in Richtung “Networ-King”.

Ein Netzwerk muss gepflegt werden.

Nicht umsonst steckt im Wort „Networking“ der Begriff „Working“. Netzwerken passiert nicht über Nacht, sondern es muss viel Mühe, Zeit und Arbeit in ein Netzwerk gesteckt werden. Nehmen Sie sich dementsprechend bewusst Zeit, um Ihr Netzwerk zu pflegen. Halten Sie sich am besten gleich festgelegte Zeiten zum Networking frei. Denn wie oft kommt etwas dazwischen und wir erledigen das dann “morgen”… ?

Geben ist besser als Nehmen.

Grundsätzlich sollten Sie sich beim Netzwerken immer fragen: Wie kann ich anderen einen Gefallen tun? Um nochmal auf Adam Grant zurückzukommen – der Großteil der Menschen sind Tauscher. Dementsprechend werden andere immer gerne einen Gefallen zurückgeben, wenn Sie bei Ihnen „in der Schuld“ stehen. So bauen Sie sich ein Konstrukt auf, in dem jeder gerne hilft, wenn Sie selbst Unterstützung brauchen. Ein guter Netzwerker baut sich also sein Netzwerk auf, bevor er es braucht.

Aufmerksam sein und Interesse an anderen zeigen.

Finden Sie Gemeinsamkeiten mit Personen aus Ihrem Netzwerk. Nur so haben Sie immer wieder einen Grund oder ein Thema mit dem Sie erneut mit demjenigen in Kontakt treten können. Ein gemeinsames Hobby oder das Interesse für schnelle Autos sind immer wieder Themen, die Sie aufgreifen können. Interessieren Sie sich auch für Kleinigkeiten, die Ihnen erzählt werden. Falls Sie sich nicht alles merken können, hilft auch eine kurze Notiz im Adressbuch.
Aber genau diese Kleinigkeiten sind es, die Ihrem Gesprächspartner Freude bereiten. Sie werden merken, wie positiv es aufgenommen wird, wenn Sie sich beispielsweise an den Namen der Frau oder der Kinder erinnern.

Ein Netzwerk soll vielseitig sein.

Setzen Sie sich Ihr Netzwerk aus den unterschiedlichen Lebensbereichen zusammen. Ob privat, beruflich oder aus dem Sportverein – je bunter die Mischung, desto besser. Denn wenn Sie sich nur mit Menschen aus Ihrem direkten beruflichen Umfeld umgeben, werden Sie immer die gleichen Sichtweisen haben. Kommt jedoch jemand ins Spiel, der einen anderen Blickwinkel auf eine Situation hat, kann Ihnen möglicherweise das die entscheidende Lösung liefern.
Oftmals bringen nämlich genau die Leute die Idee, von denen man es am wenigsten erwarten würde.

Networking sollte nicht dem Zufall überlassen werden.

Überlassen Sie das Networking nicht dem Zufall. Anderenfalls passiert es schnell, dass Sie wertvolle Kontakte aus den Augen verlieren. Informieren Sie sich bereits vor einem Event, wen Sie treffen werden und bereiten Sie sich auf das Erstgespräch vor. Machen Sie außerdem einen Plan, wie Sie Kontakte in Zukunft pflegen werden.