Karrierechancen durch Networking

Werden wichtige und interessante Positionen besetzt, so wird neben dem klassischen Vorgehen wie Anzeigen oder Headhuntern, immer auch das nähere Umfeld beleuchtet, ob geeignete Kandidaten existieren. Je wichtiger eine Position ist, umso mehr wird das Netzwerk der beteiligten Personen geprüft. Oftmals werden Kandidaten ausgewählt, die den rein formalen Kriterien nicht gerecht werden, da sie zum Beispiel die vermeintlich falsche Ausbildung besitzen. Sie werden nach Ihrer sozialen Kompetenz und ihrer Persönlichkeit gewählt und nicht nach ihrem Lebenslauf.

Beziehungen schaden bekanntlich nur denen, die keine haben.

Durch gezieltes Networking können Sie sich selbst in einem solchen Umfeld positionieren. Haben Sie auf einer oder mehreren Veranstaltungen die entsprechenden Kontakte geknüpft, so haben Sie die Chance es vom Stapel der zu prüfenden Bewerber auf die Liste derer, die aktiv vom Arbeitgeber angesprochen werden, zu schaffen. Ihre Persönlichkeit nimmt plötzlich Einfluss auf den Bewerbungsprozess.

Eine alte Vertriebsweisheit besagt „Kontakt schafft Sympathie“. Nutzen Sie Ihre Chance persönliche Sympathie zu erzeugen. Wenn Sie den richtigen Gesprächspartner kennen lernen und die „Chemie“ zwischen Ihnen stimmt, geschieht es häufig, dass er Sie sogar zur Bewerbung auffordert. Vom Bittsteller zum interessanten Bewerber in 15 Minuten. Und ist Ihr Gesprächspartner nicht die entscheidende Person, so können Sie dennoch viele Insights zum betreffenden Unternehmen erfahren oder auf diese Person referenzieren.

Ein guter Start sind sicherlich Events, bei denen es vornehmlich um Jobangebote geht. Allerdings werden die oben beschriebenen Netzwerke eher auf Fachveranstaltungen geknüpft und Sie können sich mit Fachwissen und Persönlichkeit positionieren.

Bewerben Sie sich noch oder Netzwerken Sie schon?