Alex Krapp setzt neue Impulse für Business Events

Sie kennen das: Sie sind auf einer Geschäftsveranstaltung, das Essen ist gut und die Inhalte, die die Redner vortragen, informativ. Doch dafür hätten Sie nicht extra die lange Reise mit Bus und Bahn auf sich nehmen müssen. Die Inhalte sind online verfügbar und die Pasta vom nächsten Lieferservice schmeckt mindestens genauso gut.
Wirklich entscheidend bei diesen Veranstaltungen sind doch die Kontakte, die man mit anderen Teilnehmern knüpft. Das Netzwerken in den Pausen.

Ja, das ist der eigentliche Grund, diese Events zu besuchen. Doch Hand aufs Herz. Wie viele der Bekanntschaften, die Sie bisher auf Events gemacht haben, haben Sie beruflich weitergebracht?

Genau aus dieser Enttäuschung heraus – zu viele Veranstaltungen, zu wenig qualifizierte Kontakte – hatte Alexander Krapp die Idee für congreet. Wie wäre es, schon vor der eigentlichen Veranstaltung die richtigen Geschäftskontakte zu identifizieren?
Lesen Sie im Interview, wie Alexander Krapp mit congreet das Netzwerken auf Events revolutionieren will…

Wie ist die congreet Lösung eigentlich entstanden?

Aus einer Enttäuschung heraus: Zu viele Veranstaltungen, zu wenig qualifizierte Kontakte.
Das war die Basis für die Idee von congreet. Wie viele Networker das bestimmt kennen, hatten auch ich und meine Kollegen
einige Business Events besucht. Gut ausgesucht, aber trotzdem blieb ein Defizit. Wir hätten uns gewünscht, ein paar richtig gute Kontakte nach Hause mitzubringen. Aber die Realität sah irgendwie anders aus.

Gerade bei den größeren Veranstaltungen war es dann so: Vorträge, Kaffeepause und wenig Überblick darüber, wer jetzt potenziell interessant sein könnte. Jede Menge dieser kleinen runden Tische, ein Grüppchen Leute drum rum. Erster Check: Kennen wir jemanden? Antwort: Nein! Also gehen wir zum nächstbesten Tisch.

In der kleinen Pause nutzen wir unsere Chance, sprechen zum Beispiel den Teilnehmer rechts neben uns an, stellen uns vor und fragen ihn, ob ihm die Veranstaltung soweit gefallen hat und was er denn so macht. Ergebnis: Er ist dort hingeschickt worden und worum es hier geht, interessiert ihn nicht die Bohne.

Nächster Versuch, unser Gegenüber. Der ist sofort sehr freundlich und gesprächig. Als er hört, dass wir Web-Entwicklung machen, ist er sofort Feuer und Flamme. Ob wir denn schon von dem einzigartigen Tool „Webwuseldings“ gehört hätten. Das würde er nämlich gerne an uns verkaufen… Und so ging es weiter.

Einige Veranstaltungen später haben wir dann angefangen uns zu überlegen, wie das besser gehen könnte. Vor der Veranstaltung die Teilnehmerliste zu durchforsten – falls überhaupt öffentlich zugänglich – und dann auch noch durch Xing und LinkedIn Profile zu pflügen? Bei 800 Teilnehmern war das absolut keine Option. Jeden Beliebigen anzusprechen kam für uns ebenfalls nicht in Frage. Aber eine Vorauswahl anhand von Interessen-Keywords und konkreter Personenzuordnung… Das könnte klappen!

Und so entstand die erste Idee von congreet: Ein Software-Paket, das exakt auf das Networking für Events zugeschnitten sein soll. Bestehend aus einer Browser-basierten Lösung und einer Smartphone App für die Teilnehmer. Und – selbstverständlich – einem Back-End für die Management-Funktionen der Veranstalter.

Wieso habt ihr die Lösung 2017 komplett neu gelauncht?

Die erste Lösung war gut, aber im Laufe der Zeit änderten sich auch manche Anforderungen. Zum Beispiel hat sich der Fokus auf der Front-End Seite so stark zum Smartphone verschoben, dass wir dieser Tatsache einfach Rechnung tragen mussten. Das „Immer-dabei-Gerät“ und die einfache, intuitive Bedienung waren jetzt der Maßstab.
Und so war „easy networking“ geboren.

Was ist jetzt das Besondere an der congreet Lösung?

Da muss man differenzieren zwischen Vorteilen und Mehrwert für Teilnehmer oder Veranstalter. Fangen wir mit den Teilnehmern an. Sobald ich mich für eine Veranstaltung angemeldet habe, bekomme ich vom Veranstalter eine Einladungsmail zum virtuellen Netzwerken mit congreet. Nachdem ich mich registriert habe, kann ich sofort aus den vom Veranstalter vorgelegten Interessen-Keywords, die für mich passenden selektieren.

Ab dem Zeitpunkt, wenn sich andere Teilnehmer registriert und Keywords selektiert haben, bekomme ich schon Vorschläge für Kontakte mit gleichen Interessen. Je mehr Teilnehmer sich registriert haben, umso besser wird das Matching. Die Matching-Kandidaten kann ich auf verschiedenen Wegen kontaktieren und bei Einverständnis auch Meetings vereinbaren. Ich fahre dann los zur Veranstaltung und weiß, dass ich mit soundso viel interessanten Leuten reden werde.

Der Veranstalter wiederum kann am Ende der Veranstaltung – nicht nur wie üblich – herausfinden ob und welche Vorträge gut ankamen und ob das Essen geschmeckt hat, sondern, noch wertvoller, welche Themen die Besucher am meisten interessieren.

Diese Art von Information geben in der Realität die Besucher nicht im Fragebogen preis. Das ist der Unterschied. Der Teilnehmer hat das aus Eigeninteresse getan. Der Veranstalter hat jetzt die Chance, die nächste Veranstaltung viel genauer auf die Bedürfnisse seiner Klientel maßzuschneidern. Er hat damit die Möglichkeit, aus einmaligen Besuchern wiederkehrende Kunden zu machen.

Wie sieht das mit dem Datenschutz aus?

Wichtiger Punkt! Im Gegensatz zu den großen geschäftsorientierten sozialen Netzwerken bleiben die selektierten Interessen nur innerhalb der Veranstaltung. Sie sind also nur für jemand sichtbar, der sich für diese Veranstaltung angemeldet hat und zu congreet eingeladen wurde.

Was wollen Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Detaillierte Partnersuche auf Online-Portalen oder Online-Suchagenten für Stellenangebote – im Zeitalter der Digitalisierung überlassen wir schon längst nichts mehr dem Zufall. Warum sollten Sie also das Networking unter Ihren Teilnehmern dem Zufall überlassen?

Denken Sie weiter und setzen Sie auf congreet. Schaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil. Next generation networking! Ermöglichen Sie Ihren Teilnehmern auf Ihren Veranstaltungen die gezielte Kontaktaufnahme! congreet bietet Ihnen als Veranstalter die Chance, Ihr Event mit modernster Software-Technologie noch attraktiver zu gestalten. Nach über vier Jahren Erfahrung mit congreet sowie etlichen Gesprächen mit Veranstaltern und Teilnehmern kann ich Ihnen dazu mein Expertenwissen anbieten. Setzen Sie sich gerne persönlich mit mir in Verbindung.Ich zeige Ihnen, wie Sie congreet auf Ihrem Event einsetzen und echten Mehrwert für sich und Ihre Teilnehmer schaffen.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.
easy networking!

Ihr Alex Krapp

Interview zum Download